Klick für Bildschirmgröße ändern word logo
Anzeige:
Neuer Preisvergleich mit tatsächlichen Preise pro mg.
tocotrienol.de > Home > A Tocopherol Einfluss    (>>> Natur Quellen)

Einfluss von alpha-Tocopherol im Zusammenhang mit Tocotrienolen

In der Literatur und Lehre wird bis heute noch vertreten, dass "Vitamin E" am besten und vor allem durch nur eines der acht Isomere, nämlich alpha-Tocopherol abgedeckt wäre. Es wäre "am besten bioverfügbar". 

Das ist eine falsche Spur, die schon zu vielen Missverständnissen und zu fehlgeschlagenen Studien geführt hat.   Tatsächlich existiert im Körper ein Transportprotein (aTTP), das alpha-Tocopherol stark bevorzugt. Dies ist aber nur deshalb so, weil dadurch die Speicherform von Vitamin E ausgesucht wird, nämlich die langsamste und reaktionsträgste Version - alpha-Tocopherol. Die anderen Isomere des Vitamin E wurden dadurch in der Forschung lange vernachlässigt, obwohl sie eine deutlich höhere antioxidative Wirkung und einige wichtige Zusatzwirkungen aufweisen.

Die höheren Isomere (Tocotrienole) sind also nicht "kaum wirksame Fehlentwicklungen der Natur". Sie dienen gezielt anderen eigenen Zwecken.

Das alpha-Tocopherol (kurz aTP) hat sogar einige Schadwirkungen, wenn es künstlich zugeführt wird. Beispielsweise wirkt es in größeren Mengen sogar pro-oxidativ - es macht also genau das Gegenteil von dem was es soll. Es oxidiert ausserdem LDL-Cholesterin und steigert die Cholesterin-Produktion. Und es verdrängt die anderen wichtigen Isomere vom Transport im Körper und in den Zellen.

Durch Tocotrienol-Vitamin E steht nun aber Vitamin E zur Verfügung, das diese Schadwirkungen nicht aufweist und das auch problemlos in der Menge erhöht werden kann. Sehr gut kann man das woe folgt in den mit Cholesterin befassten Studien sehen.

Kurze Zusammenfassung: der Anteil von alpha-Tocopherol von Gesamt-Vitamin E sollte 27% nicht übersteigen. Deshalb sollten Nahrungsergänzungsmittel mit alpha-Tocopherol und sehr Vitamin-E lastige Lebensmittel reduziert oder möglicherweise vermieden werden.

Cholesterin-Studien mit Tocotrienol und der Einfluss von alpha-Tocopherol

Tocotrienole können den Cholesterin-Spiegel im Blut um 10% - 15% senken, das ist seit vielen Jahren durch Studien mit Menschen und Tieren belegt. In Einzelfällen konnte sogar deutlich mehr erzielt werden.

Es gibt aber eine Reihe „misslungener“ Studien – ohne signifikante Änderung der Blutfette. Bei näherem Hinsehen stellt sich heraus, dass alle diese Studien einen Anteil von 29% oder mehr alpha-Tocopherol der Gesamt-Tocochromanole verwendeten (Beispiele: [9][10][11]). Bei den Blutfetten ist alpha-Tocopherol nicht nur unwirksam, es stört sogar die Wirkung der Tocotrienole. Alpha-Tocopherol kann die Cholesterin Produktion steigern [6]. Alpha-Tocopherol wirkt pro-oxidativ auf LDL [17].

Durch [6] wurde an Tieren untersucht, bei welchen Mengen alpha-Tocopherol (im Verhältnis zu Tocotrienolen) die Cholesterinsenkung wie stark beeinträchtig wird. Bei 33% geht die Wirkung weitgehend verloren, bei 24% und darunter besteht die Wirkung. Bei [4] wurde das aTP gezielt entfernt, da der Mechanismus bekannt war.

Tocotrienole werden heute aus einigen natürlichen Pflanzenölen extrahiert.

Extraktionen aus Reis haben ca. 50% aTP, aus Palmen 20 bis 29% aTP, aus Annatto 0%.

Das bedeutet, dass Tocotrienole aus Reis bei den Blutfetten nicht funktionieren, bei Tocotrienolen aus Annatto sicher funktionieren. Tocotrienole aus Palmen funktionieren nur bei guter Qualität (<25% aTP) was bei Material aus PFAD (günstigere Produktionen) oder durch Tocopherole aus der Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln deutlich überschritten werden kann.

Auch in erfolgreichen Studien gab es „non-responder“, also einzelne Personen, die auf die Intervention kaum oder weniger ansprachen – dies lässt sich jetzt durch zusätzliches alpha-Tocopherol erklären – etwa aus Nahrungsergänzungen.

Erfolgreiche Studien

Studie [1] verwendete Tocotrienole mit 20% aTP (160 mg Tocotrienol und 40 mg aTP) erfolgreich.

Ergebnis: Gesamt-Cholesterin - 15%, HDL-Cholesterin +9%.

In einem zweiten Teil dieser Studie wurde 200 mg reines gamma-Tocotrienol eingesetzt.

Ergebnis: Gesamt-Cholesterin -31%, LDL-Cholesterin -27%, TG -15%.

Studie [4] mit sehr guten Ergebnissen verwendete Tocotrienole aus Reis, die normalerweise einen (zu) hohen Prozentsatz an aTP aufweisen. Für diese Studie wurde das aTP aber auf unter 9% reduziert (jetzt 40% gamma-T3). Die Studienteilnehmer wurden in 5 Gruppen über 35 Tage der AHA (American Heart Assiciation) Step-1 Diät unterzogen sowie mit Tocotrienolen in verschiedener Dosierung versorgt.

Ergebnis: Alleine durch die Diät wurde bereits eine Verbesserung der Parameter um bis zu 5% erreicht. Durch Zugabe und Steigerung der Tocotrienole von 25 mg/d bis 200 mg/d verbesserten sich diese Werte weiter wie folgt:

Tot-Chol

LDL-Chol

Apo B

TriGly

HDL

Apo A1

Baseline

6.79 (100%)

5.95 (100%)

0.85 (100%)

2.85 (100%)

0.79 (100%)

1.1(100%)

AHA Step-1

95,71%

95,04%

95,33%

95,72%

103,89%

102,19%

+25 mg T3

90,12%

88,72%

94,31%

95,01%

107,16%

102,32%

+50 mg T3

83,44%

79,33%

89,79%

88,30%

115,12%

111,11%

+100 mg T3

80,42%

75,39%

86,27%

88,20%

118,76%

113,78%

+200 mg T3

81,25%

76,50%

87,49%

88,83%

115,52%

113,43%

Zwischen 100 und 200 mg Tocotrienol ergab sich also eine optimale Wirkung von knapp 20% Cholesterinsenkung, wovon knapp 5% alleine auf die Diät zurückzuführen war.

Studie [12] mit 19 Typ-2 Diabetikern verwendete 3 mg/kg Körpergewicht TRF mit unter 10% aTP und 40% gT3 für 60 Tage.

Ergebnis: Nach 60 Tagen reduzierten sich Gesamtlipide, TC und LDL-C um 23, 30 bzw 42%. LDL-C konnte von durchschnittlich 179 mg/dl auf 104 md/dl gesenkt werden. Eine Senkung des Blutzuckers wurde aber nicht beobachtet.

Die Standardmedikation zur Cholesterinsenkung sind Statine, die allerdings häufige und schwerwiegende Nebenwirkungen mit sich bringen (Muskelschwund, Hautablösungen, Allergien, Kopfschmerzen, Übelkeit, Verdauungsstörungen, Muskel-, Gelenk- und Rückenschmerzen, Blutzuckeranstieg, Schlaflosigkeit, Ohrgeräusche, Benommenheit, Taubheitsgefühle, Pankreatitis, Hepatitis).

Für Personen, die die Einnahme von Statinen ablehnen oder verringern möchten, könnten 100 bis 250 mg Tocotrienole eine interessante und leicht nachprüfbare Alternative zu Statinen darstellen. Wenn die Zufuhr von alpha-Tocopherol unter Kontrolle gehalten wird, sind 10 bis 20% Senkung im Gesamt-Cholesterin nebenwirkungsfrei erreichbar. Gleichzeitig werden auch weitere wichtige Parameter gegen Atherosklerose (z.B. Gerinnung und MDA) sowie weitere Bereiche (Gehirn, Leber, Entzündung) positiv beeinflusst.

Weitere Parameter: MDA, CRP, delta-GT, NO, TAS

Mit [3] liegt seit 2015 eine klinische Studie vor, die weitere wichtige Parameter im Blut untersucht, sowie einen optimalen Bereich der Dosierung ermittelt hat. Untersucht wurden C-reactive protein (CRP), malondialdehyde (MDA), δ-glutamyl-transferase (δ-GT), serum nitric oxide (NO), total antioxidant status (TAS), cytokines/proteins, cDNA und microRNAs. Mit 31 hypercholesterimischen (>5,2 mmol/L) Personen unter verschiedenen Dosierungen und gleichzeitig mit der AHA Step 1 Diät.
Verwendet wurde Annatto-Tocotrienol (90% delta-T3, 10% gamma-T3) 125 – 750 mg/d.

Ergebnis: CRP -40%, MDA -34%, δ-GT -22%, NO -40%, TAS +22% (P<0.001) Entzündliche plasma cytokine (resistin, IL-1a, IL-12, IFN-g) - 15-17% (P<0.05-0.01)
FGF-b (
cardiac angiogenic fibroblast growth factor-b) -11% und
PDGF (
platelet-derived growth factor) -14% (P<0.05-0.01)
Da Tocotrienole ausgezeichnete Antioxidantien sind, verbesserte sich der antioxidative Status deutlich – was die Cholesterin-Oxidation herabsetzen sollte.

Alle Wirkungen steigerten sich dosisabhängig bis 250 mg/d und verringerten sich ab 500 mg.

HAEC (Endothelzellen) Adhäsion

Für die Entstehung von Atherosklerose müssen sich Plaques an die Endothelzellen anlagern. Adhäsionsfaktoren bestimmen diese Anlagerung und diese lassen sich durch Tocotrienole deutlich verringern. Durch [5] wurde gemessen, dass die Anlagerung von Monozyten an HAEC nach Vorbehandlung mit Tocotrienolen signifikant um 58% bis 73% reduziert wurde. Am deutlichsten war der Effekt bei delta-Tocotrienol (-73%).

  

Interessanterweise scheinen menschliche Endothelzellen Tocotrienole zu bevorzugen, und zwar um den Faktor 25 bis 95 im Vergleich zu alpha-Tocopherol. Insbesondere für delta-Tocotrienol, das auch die stärkste Wirkung gegen Zell-Adhäsion zeigte, hatten die HAEC eine 85-fach stärkere Präferenz im Vergleich zu alpha-Tocopherol.

Referenzen

  1. [PMID: 2012010] Lowering of serum cholesterol in hypercholesterolemic humans by tocotrienols (palmvitee). Am J Clin Nutr. 1991 Apr;53(4 Suppl):1021S-1026S.

  2. [PMID: 21489303] Tocotrienols-induced inhibition of platelet thrombus formation and platelet aggregation in stenosed canine coronary arteries
    Lipids Health Dis. 2011; 10: 58. Published online 2011 Apr 14. doi: 10.1186/1476-511X-10-58

  3. [DOI: 10.4172/2155-9880.1000367] Journal of Clinical & Experimental Cardiology 2015
    Impact of δ-Tocotrienol on Inflammatory Biomarkers and Oxidative Stress in Hypercholesterolemic Subjects

  4. [DOI: 10.1016/S0021-9150(01)00619-0 Atherosklerosis 2001
    Dose-dependent suppression of serum cholesterol by tocotrienol-rich fraction (TRF 25 ) of rice bran in hypercholesterolemic humans
    https://www.atherosclerosis-journal.com/article/S0021-9150(01)00619-0/pdf

  5. [PMID 15823271] Tocotrienols reduce 25-hydroxycholesterol-induced monocyte-endothelial cell interaction by inhibiting the surface expression of adhesion molecules

  6. [PMID 22692474] (Volltext Original bei www.researchgate.net)
    Dose-Dependent Cholesterolemic Activity of Tocotrienols and α-Tocopherol
    Mal J Nutr 8(2): 157-166, 2002

  7. [PMID: 8614310] Antioxidant effects of tocotrienols in patients with hyperlipidemia and carotid stenosis. Lipids. 1995 Dec;30(12):1179-83.

     

  8. [PMID: 18481320] Tocotrienol-rich fraction of palm oil exhibits anti-inflammatory property by suppressing the expression of inflammatory mediators in human monocytic cells.
    Mol Nutr Food Res. 2008 Aug;52(8):921-9. doi: 10.1002/mnfr.200700418.
  9. [PMID: 28912593]
    Effect of palm-based tocotrienols and tocopherol mixture supplementation on platelet aggregation in subjects with metabolic syndrome: a randomised controlled trial
  10. [PMID: 9989682]
    A vitamin E concentrate rich in tocotrienols had no effect on serum lipids, lipoproteins, or platelet function in men with mildly elevated serum lipid concentrations.
  11. [PMID: 27295311] α-Tocopherol Attenuates the Triglyceride- and Cholesterol-Lowering Effects of Rice Bran Tocotrienol in Rats Fed a Western Diet.
  12. [PMID: 16159610] The therapeutic impacts of tocotrienols in type 2 diabetic patients with hyperlipidemia.
    Atherosclerosis. 2005 Oct;182(2):367-74. Epub 2005 Apr 20.
  13. [PMID 21673716] J Cereb Blood Flow Metab. 2011 Nov;31(11):2218-30. Tocotrienol vitamin E protects against preclinical canine ischemic stroke by inducing arteriogenesis.

  14. [PMID 24373555] Tocotrienols for normalisation of hepatic echogenic response in nonalcoholic fatty liver: a randomised placebo-controlled clinical trial. Nutr J. 2013 Dec 27;12(1):166. doi: 10.1186/1475-2891-12-166.

  15. [PMID 25231142] Tocotrienols have a nephroprotective action against lipid-induced chronic renal dysfunction in rats. Ren Fail. 2015 Feb;37(1):136-43.

  16. [PMID 30227659] Tocotrienol-Rich Vitamin E from Palm Oil (Tocovid) and Its Effects in Diabetes and Diabetic Nephropathy: A Pilot Phase II Clinical Trial. Nutrients. 2018 Sep 17;10(9).

  17. [PMID 15380467] Pro-oxidative effect of alpha-tocopherol in the oxidation of LDL isolated from co-antioxidant-depleted non-diabetic hemodialysis patients. Clinical Trial Atherosclerosis.2004 Oct;176(2):411-8.

 
Diesen Artikel...  Drucken   Größer Anzeigen   Frage stellen   Kommentieren

weiter mit Kapitel.. Natur Quellen


Sitemap Suche Datenschutz Disclaimer Impressum Kontakt

25.09.2021 08:04